Kontakt

Seniorenhaus Sankt Martin
Im Mensing 15
46348 Raesfeld
Telefon: 02865 95700
E-Mail: st-martin@caritas-borken.de

 
Raesfeld, 15. November 2017  

20 Jahre Seniorenhaus Sankt Martin

Zum "runden" Jubiläum des Seniorenhauses Sankt Martin fand Ende September eine Festwoche statt, die alle Beteiligten - Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige, Mitarbeitende und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer - einbezog.

17_11_15_jubiläum_01

Im September 1997 wurde das Haus mit 48 Plätzen in 40 Einzel- und 4 Doppelzimmern eröffnet. Rund 80 Mitarbeitende inklusive der Azubis kümmern sich seitdem um die Bewohnerinnen und Bewohner im Alter von 64 bis 99 Jahren. Eine Menge hat sich in den zwei Jahrzehnten in der Seniorenbetreuung geändert. Hatte das Haus 1997 noch ein Alleinstellungsmerkmal, ist es heute eins von mehreren Angeboten im ambulanten, teilstationären und stationären Bereich in Raesfeld. Was jedoch in all der Zeit der gesellschaftlichen und gesetzlichen Veränderungen gleich geblieben ist, ist der Anspruch eines offenen Hauses, in dem sich seine Bewohner zuhause fühlen können. Dafür sorgt auch die Lage gleich neben Kindergarten, Schule und Jugendhaus. Ganz selbstverständlich fügt sich das Seniorenhaus ins Ortsbild ein und ist somit "mittendrin im Leben".

Zur engen Verbindung zum Ort tragen auch die vielfältigen Kontakte zu Vereinen, Schulen, Kindergärten und zur politischen und zu den kirchlichen Gemeinden bei. Eine besondere Rolle kommt dabei den etwa 60 Ehrenamtlichen zu, die sich von Anfang an in den unterschiedlichsten Bereichen des Seniorenhauses engagieren. Sei es beim Zeitung vorlesen, basteln, Rosenkranz beten, bei der Messbegleitung und der Seelsorge, beim Rollstuhl ausfahren, bei der Versorgung des Vogelkäfigs oder auch beim Essen anreichen. Die Aufgaben sind vielfältig und es vergeht kein Tag, an dem nicht Ehrenamtliche im Hause sind. Gerne sind neue Interessierte bei dieser lohnenswerten Aufgabe willkommen.

Das Jubiläum wurde zum Anlass genommen, an jedem Tag der Festwoche eine andere Gruppe zu begrüßen. Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Frühstück für Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige. Weiter ging es mit einem "Stell-dich-ein" für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In einem festlichen Gottesdienst am gleichen Tag stellte Pfarrer Kenkel den Baum als zentrales Motiv der Festwoche in den Mittelpunkt seiner Predigt. Ein Zauberer überraschte die Ehrenamtlichen und Bewohnenden am kommenden Tag bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Nach einem Mittagessen - ein Imbiss-Wagen stand vor dem Eingang und sorgte für Begeisterung - endete die Woche mit einem Konzert des Kirchenchores St. Silvester aus Erle.

Alle waren sich einig, dass die Festwoche eine gelungene Aktion war, die Gemeinschaft im Haus gefördert und die Kontakte nach außen vertieft wurden.